I wanna tell you, want you to know

I wanna tell you, want you to know



Viel zu kalt war es letzte Woche, obwohl ich so sehr auf einen sommerlichen Herbst gehofft hatte. Tja, das war wohl nichts. Von 40 Grad runter auf 15 Grad, ohne die kleinste Vorwarnung. Etwas gutes hat der Herbst ja dann doch: andere Temperaturen, andere Outfits. Nachdem euch mein Blogbeitrag von letzten Sonntag so gut gefallen hat, gibt es jetzt neben einem neuem Outfitpost, etwas Nachschub.



Schnipp-Schnapp und meine Haare sind wieder 4 cm kürzer. Nach dem langen Sommer war ich natürlich Mal wieder bei Carola. Wir arbeiten ja aktuell daran, immer etwas mehr von meiner Länge wegzunehmen. Aber gut Ding braucht bekanntlich Weile. Schritt für Schritt nähern wir uns dem "Long Bob" oder "Clavi Cut" an. Weiters geht es für mich nächsten Mittwoch zusammen mit Chloé für einen Kurztrip nach Paris. Ja ich weiß, ich glaube es selbst kaum und freue mich schon unglaublich auf die wunderschöne Stadt und das geplante Event.

Aktuell lese ich das Buch von Michael Buchinger, welches mich gerade sehr erheitert. Sarkasmus und eine kleine Portion fieser Humor. Bloggen ist bekanntlich ja das reinste Zuckerschlecken und der Traum vieler junger Menschen, die oftmals vergessen, dass das ganze ab & an auch ziemlich weird sein kann. Und ja, da negative Sachen ja bekanntlich besser ziehen und lieber gelesen werden, erspare ich euch den Rest, damit ihr nicht zu lange am Smartphone hängen müsst. 

Direct Message
Was ist das nicht für eine tolle Funktion? Man kann auf Stories antworten, Fragen stellen und sonstige Infos austauschen. Spricht bekanntlich ja nichts dagegen. Also warum zur Hölle gibt es noch immer Personen die ein "Hi", "Ich würde dich gern kennenlernen", "Wie viel wiegst du" verschicken? Sorry Robert, aber frage ich dich nach deiner Blutgruppe oder deinem letzten Befund vom Dermatologen?

Werbekennzeichnung
Dieses Thema wird gerade heiß diskutiert und da kommt es natürlich vor, dass einige Personen ihre CSI Fähigkeiten einsetzen und es sich zum Ziel Instagram-Officer zu spielen. Ich habe vor Kurzem eine Nachricht mit dem Inhalt "Keine Kennzeichnung???????????" bekommen, wo die Fragezeichen fast bis nach Sydney reichten. Ich werde auch in Zukunft keine Produkte Kennzeichnen, die ich selbst erworben habe. Meistens sind es Profile mit einem seltsamen Anzeigebild, einem seltsamen Instagram-Namen, keiner Profilbeschreibung und Null Fotos und 4 Abonnenten. Also nimm es mir nicht übel "dixdix8373", dass ich dir nicht antworte. 

Kooperationsanfragen
Ich freue mich jedes Mal, wenn ich eine Kooperationsanfrage bekomme. Meistens stelle ich dann ein Angebot mit einer Preisliste für meine Leistungen etc. Nachdem ich dann mindestens schon 3 E-Mails geschrieben habe, sende ich das Angebot zu und warte. Und warte, warte, 1 Tag, 2 Tage, 1 Woche und höre manchmal NIE WIEDER etwas von bestimmten Firmen oder Personen. Was zur Hölle soll das? Ich gehe auch nicht ins Lebensmittelgeschäft, lasse mir ein Brötchen mit viel Liebe machen, heuchle Interesse für den Reifegrad des Goudas, gehe zur Kasse und starre anschließend die Kassiererin an, lasse das Brötchen fallen und ziehe mich ohne ein Wort in Richtung Ausgang zurück. Ein einfaches "Nein danke" würde doch reichen, außer diese Personen verhalten sich im echten Leben tatsächlich so, dann bitte ich um Entschuldigung. 

Journalisten mögen uns nicht
Es ist denke ich kein Geheimnis, dass Journalisten nicht viel, oder sehr selten etwas von Bloggern halten. Ich spreche aus Erfahrung. Als ich mich einmal auf der FH beworben hatte und zum AC eingeladen wurde, war ich eigentlich noch sehr positiv gestimmt und hatte noch die Hoffnung, dort vielleicht Student werden zu können. Dies änderte sich, als das Interview begann und ich mir vorkam, als würde ich vor dem obersten Gerichtshof sprechen. Ein Interviewer (Journalist) versuchte mich mit seiner desinteressierten Art aus dem Konzept zu bringen und die Dame in der Mitte, welche die Punkte für meine Antworten vergab und mir ebenfalls Fragen stellte, hätte ebenso gut ein Dementor sein können. Jedes Mal wenn sie mich ansah, wurde mir kalt und ich hatte das Gefühl nie wieder Glück verspüren zu können. Der einzig Nette war Meinrad Knapp, jedoch glaube ich, dass er mich statt "angelacht" einfach nur "ausgelacht" hat. Rückblickend muss ich einfach selbst nur mehr lachen, da ein Gespräch bei der NASA sicher besser und angenehmer verlaufen wäre. 

Meine Oma versteht meinen Beruf nicht
Es ist ziemlich schwierig einem älteren Menschen Social Media und das Bloggen näherzubringen. Ich glaube meine Oma weiß bis heute nicht 100%ig was ich eigentlich genau mache bzw. arbeite. Manchmal fragt sie mich, ob ich noch Fotomodel bin oder ob ich "das" im TV noch mache. Beides mache ich nicht, sage aber immer "Ja". Letztens erzählte sie mir auch am Telefon, dass die Tochter ihrer Nachbarin mich IM Computer gesehen habe. Ja ich denke wir belassen es dann bei der Bezeichnung "Fotomodel". 

Ich könnte hier noch ewig weiterquatschen und hoffe ich konnte euch wieder etwas zum Lachen bringen!


Photos by Sophie Hearts


Shop the look:

Blazer: ZARA
Jeans (similar): ZARA
Shoes: Manebi
Shirt: Constantly K